>>Und wenn du dich traust, schwimmst du den wellen entgegen.<<

Drei Stimmen und drei Instrumente erzählen mitreißende Geschichten: mal bitter-süß wie die erste Liebe, mal berauschend-euphorisch wie eine durchfeierte Sommernacht. Die Musik von Kicker Dibs mischt Deutschrock mit Singer-Songwriter- Charme, ihre Texte sind eingängig und doch hochpoetisch und handeln vor allem von Liebe und Freiheit. Ihr eigenes Genre haben sie Rockromanz getauft: mit abwechslungsreichen, aber klaren Beats, spannungsvollen Harmonien im Zusammenspiel von Bass und Gitarre und das temperamentvolle Schlagzeug lassen die Schönheit der deutschen Sprache ganz neu zur Geltung kommen. Die drei Freunde machen seit nunmehr 9 Jahren zusammen Musik und haben seit der Umgestaltung der Band 2015  zahlreiche Live-Auftritte, unter anderem im Haus der Berliner Festspiele, dem BiNuu und dem Fest zum Tag der deutschen Einheit, gespielt. Die erfolgreiche Teilnahme bei den Bundeswettbewerben "Junge Musikszene 2015" gab den Jungs von Kicker Dibs neue Eindrücke im intensiven Austausch mit anderen Musikern. Sänger und Gitarrist Niki Nubel durfte im März und August 2016 beim Popkurs in Hamburg das Privileg von Förderung und Workshops genießen und für sich und die Band viel neue Inspiration sammeln. Gekrönt wurde ihre bisherige Arbeit im September 2016 mit der Veröffentlichung ihrer neuen EP „Sonnemondstern“, die in den in den Hammerschmidt Studios Berlin aufgenommen und produziert und unter ihrem eigenen Label erschienen ist.  Erste Radio-Erfolge feierten sie daraufhin bei Alex Radio Berlin, mit einer Live Session bei Fritz Unsigned bei Radio Fritz sowie einer wochenlangen Chartplatzierung in den Rock Top 30 bei Star FM. Für den Kinofilm "Tigermilch", der im August 2017 in allen deutschen Kinos zu sehen ist, haben Kicker Dibs den Soundtrack gemacht und bewiesen, dass sie auch im Bereich der Filmmusik viel Talent besitzen.


Niki Nubel - Gesang, Gitarre

Lenni - Schlagzeug, Gesang

Tingel - Bass, Gesang



Fotos: (c) Luka Alagiyawanna Photography, (c) Julian Mathieu, (c) Alexander Fischer, (c) Mira Nubel